Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Thüringen

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Thüringen

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Thüringen

Das Hundegesetz in Thüringen legt fest, dass jeder Hundehalter eine Hundehaftpflicht abschließen und diese aufrecht halten muss. Weiterhin wird die Hundesteuer in Thüringen fällig.

Hundesteuer Thüringen

Die Hundesteuer ist eine kommunale Aufwandssteuer, die für das Halten von Hunden erhoben wird. Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund anzumelden. Folgende einige Steuersätze der Städte und Gemeinden in Thüringen (Stand 03/2018). Steuersätze variieren je nach Meldeadresse. Für gefährliche Hunde wird eine wesentlich höhere Hundesteuer in Thüringen erhoben.

Stadt Erster Hund Zweiter Hund Weitere Hunde
Erfurt 108 Euro 132 Euro 156 Euro
Gera 96 Euro 124,80 Euro 153, 60 Euro
Jena 84 Euro 96 Euro 120 Euro
Weimar 60 Euro 72 Euro 84 Euro
Gotha 72 Euro 85 Euro 95 Euro

 

Hundehaftpflichtversicherung in Thüringen

Die Hundehaftpflicht in Thüringen ist seit September 2011 gesetzlich vorgeschrieben. § 2 Abs. 5 ThürTierGefG sieht vor, dass der Halter jedes Hundes verpflichtet ist, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Diese betrifft alle Hunderassen.

Die Mindestversicherungssumme muss in Höhe von 500.000 Euro für Personenschäden und 250.000 Euro für sonstige Schäden abgeschlossen werden.

Da die Hundeversicherung immer aufrechterhalten werden muss, kann eine Hundehaftpflicht gekündigt werden, allerdings müsste folgend eine neue Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Da sich ein Versicherungsvergleich lohnen kann, sollte man die Tarife und Konditionen der Hundeversicherung regelmäßig vergleichen.

Gefährliche Hunde in Thüringen

In Thüringen werden folgende vier Hunderassen als gefährlich eingestuft. Deren Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunden fallen ebenfalls in diese Einstufung der gefährlichen Hunde (§ 3 Abs. 2 Nr. 1 ThürTierGefG). Weiterhin Hunde, rasseunabhängig, die durch Beißattacken oder ähnliches Verhalten nach Durchführung eines Wesenstests im Einzelfalls als gefährlich festgestellt werden.

Gefährliche Hunde:

  • Pitbull-Terrier,
  • American Staffordshire-Terrier,
  • Staffordshire-Bullterrier,
  • Bullterrier

Für gefährliche Hunde gelten besondere Maßnahmen. So sind sie außerhalb des eingefriedeten Besitztums oder der Wohnung des Halters an einer höchstens zwei Meter langen Leine zu führen. Es besteht Maulkorbpflicht. (§ 12 Abs. 4 ThürTierGefG).

 

Hundegesetz in Thüringen

Das Hundegesetz in Thüringen ist zum Schutze der Bevölkerung eingeführt worden. Das Ziel ist die Vorbeugung von Gefahren. Zum Hundegesetz in Thüringen.

Als Maßnahme müssen alle Hundehalter ihre Tiere mit einem ISO Standard Chip versehen. Das Einsetzen kann der Tierarzt übernehmen. Entlaufene oder auch gefährliche Hunde können so identifiziert werden. Bei der Gemeinde, der Verwaltungsgemeinschaft oder bei der erfüllenden Gemeinde müssen diese Chipdaten ebenso wie die Abschrift des Versicherungsvertrages zur Haftpflicht angezeigt werden.