Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Sachsen-Anhalt

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Sachsen-Anhalt

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Sachsen-Anhalt

Zu den sechs Bundesländern mit gesetzlich vorgeschriebener Hundeversicherung zählt die Hundehaftpflicht in Sachsen-Anhalt. Neben einer der gesetzlich vorgeschriebenen Hundehaftpflicht in Sachsen-Anhalt muss die Hundesteuer bezahlt werden, die in den jeweiligen Orten und Gemeinden fällig ist.

Direkt zum Vergleich der Haftpflichtversicherungen für Hunde.

Hundesteuer in Sachsen-Anhalt

Die Hundesteuer in Sachsen-Anhalt, richtet sich nach den einzelnen Gemeinden und Städten. Zum Stand (03/2018) wurde folgende Hundesteuer ausgewiesen. Für gefährliche Hunde werden andere, oft weitaus höhere Hundesteuern aufgerufen.

Stadt Erster Hund Zweiter Hund Weitere Hunde
Magdeburg 96 Euro 144 Euro 192 Euro
Halle (Saale) 100 Euro 180 Euro 180 Euro
Dassau-Roßlau 90 Euro 180 Euro 192 Euro
Halberstadt 87 Euro 129 Euro 156 Euro

 

Hundegesetz in Sachsen-Anhalt

Seit März 2016 gibt es in Sachsen-Anhalt eine neue Regelung im Hundegesetz. Tierhaltern ist es untersagt, bestimmte Hunderassen zu züchten, zu vermehren oder mit den Tieren zu handeln.

Das Zucht,- Vermehrungs- und Handelsverbot betrifft folgende Rassen:

  • Pitbull-Terrier
  • Staffordshir-Bullterrier
  • American Staffordshire-Terrier
  • Bullterrier

Alle Kreuzungen, der genannten Hunderassen  sind betroffen. Dies betrifft gewerbliche, wie auch nicht gewerbliche Hundezüchter und Halter.

„Die Gefährlichkeit bei einem Beißvorfall ist nur noch festzustellen bei Hunden, die sich als bissig erwiesen und eine nicht nur geringfügige Verletzung verursacht haben, ohne selbst angegriffen worden zu sein, oder die einen anderen Hund trotz dessen offensichtlich erkennbarer artüblicher Unterwerfungsgestik gebissen und nicht nur geringfügig verletzt haben.“ Weitere Infos beim Landesverwaltungsamt.

Es kann individuell und vor Ort entschieden werden. Die Einzelfallbetrachtung mit den Umständen und Verhältnissen des Hundebesitzers kann individuell betrachtet werden. Weitere Infos zum Hundegesetz Sachsen-Anhalt.

Genauerer Informationen erhalten die Hundehalter bei der jeweils zuständigen Gemeinde und Stadt.

 

Hundehaftpflicht in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt ist die Hundehaftpflicht gesetzlich verankert. Spätestens drei Monate nach der Geburt muss der Hundehalter für sein Tier eine Hundeversicherung abgeschlossen haben.

Es gilt die Kennzeichnungspflicht. Alle ab Ende Februar 2009 geborenen Hunde und alle als gefährlich eingestuften Hunde müssen einen Transponder besitzen. Diesen Chip kann man beim Tierarzt einsetzen lassen.

Eine Eintragung in das Zentrale Register durch die Einheitsgemeinden, Verwaltungs- und Verbandsgemeinden ist verpflichtend. Das Landesverwaltungsamt ist registerführende Behörde. Hier müssen die u.a. die Kennnummer des Transponders, Rasse und Angaben über das Bestehen der nach Haftpflichtversicherung geleistet werden.

Versäumnisse der Kennzeichnungs-, Melde- oder Versicherungspflicht können mit Bußgeldern von bis zu 10.000 Euro geahndet werden.

Haftpflichtversicherungen für Hunde mit günstigen Tarifen kann man hier vergleichen.