Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Niedersachsen

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Niedersachsen

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Niedersachsen

Die Hundehaftpflicht in Niedersachsen ist Pflicht. Das niedersächsisches Hundegesetz ist gesetzlich festgeschrieben und sieht vor, dass der Tierschutz stärker greift und vor Beißattacken besser geschützt wird.

Neben der Hundehaftpflicht in Niedersachsen wird auch die Hundesteuer mit der Anmeldung fällig.

Weiterhin kommt zur Hundehaftpflicht in Niedersachsen als Besonderheit die Sachkundeprüfung, der sogenannte Hundeführerschein hinzu.

Hundesteuer Niedersachsen

Die Hundesteuer wird in den jeweils zuständigen Gemeinden und Städten fällig. Dementsprechend variiert die Höhe der Hundesteuer in Niedersachsen (Stand 03/2018).

Stadt Erster Hund Zweiter Hund Weitere Hunde
Hannover 132 Euro 240 Euro 240 Euro
Braunschweig 120 Euro 144 Euro 180 Euro
Celle 78 Euro 120 Euro 156 Euro
Göttingen 120 Euro 216 Euro 216 Euro
Oldenburg 108 Euro 132 Euro 168 Euro
Osnabrück 120 Euro 162 Euro 198 Euro
Wolfsburg 96 Euro 144 Euro 168 Euro

 

Sachkundeprüfung/ Hundeführerschein für Hundehalter in Niedersachsen

Seit dem 1. Juli 2013 müssen Erst-Hundehalter ihre Sachkunde nachweisen. Hundehalter müssen einen Nachweis über eine theoretische und praktische Prüfung vorweisen, wenn sie sich erstmals einen Hund anschaffen.

Die Theorie muss vor der Anschaffung des Tieres geschehen, während die zweite Prüfung innerhalb des ersten Jahres der Hundehaltung fällig wird. In der Praxisprüfung wird viel Wert daraufgelegt, dass der Hundehalter Gefahren rechtzeitig erkennt und präventiv handelt. Es darf keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit besteht.

Die Prüfer sind müssen von den zuständigen Behörden der Landkreise, der kreisfreien Städte, der Region Hannover oder dem Zweckverband Jade/Weser nach den Vorgaben des Niedersächsischen Hundegesetzes anerkannt sein.

Die Prüfungen für die Sachkunde kosten je 40 Euro und sind beim jeweiligen Prüfer zu erfragen.

 

Zentrales Register für Hundehalter in Niedersachsen

In Niedersachsen muss jeder Hund, der älter als sechs Monate ist, im Zentralen Register anmelden werden. Nichtanmeldungen können mit Bußgeldern von bis zu 10.000 Euro belegt werden. Diese Register dient der Identifizierung des Hundes und des Halters sowie der Informationsgewinnung über die Gefährlichkeit von Hunden in Bezug auf Rasse, Alter und Geschlecht.

Im Zentralen Register kann sich jeder Hundehalter registrieren und ein Konto anlegen. Pro Online-Anmeldung, also je Hund, werden 17,26 Euro fällig. Persönliche oder telefonische Bearbeitungen kosten 27,97 Euro (03/2018).

Zur Anmeldung wird die Transpondernummer, die der Tierarzt dem Hund eingesetzt hat, benötigt. Tätowierungen sind nicht mehr zulässig.

Angaben zur Hundehaftpflichtversicherung, die in Niedersachsen gesetzlich vorgeschrieben ist, sind im zentralen Melderegister freiwillig.

Hierdurch wird nicht die Anmeldung in der jeweiligen Gemeinde ersetzt. Diese Anmeldung, verbunden mit der Hundesteuer, muss zusätzlich geschehen. Diese Hundesteuer wird je nach Gemeinde oder Stadt für Tiere ab drei Monaten fällig.

Zur Anmeldung im Zentralen Register

Hundehaftpflicht in Niedersachsen 

Die Hundehaftpflicht in Niedersachsen muss mit einer Mindestversicherungssumme von 500 000 Euro für Personenschäden und von 250.000 Euro für Sachschäden abgeschlossen werden (§ 5 NHundG). Jeder Hund der älter als sechs Monate jung ist, muss versichert werden.

Mit einem Versicherungsvergleich der Hundehaftpflicht lässt sich trotz der gesetzlichen Vorgaben ein gutes Angebot finden.