Hundesteuer Berlin

Hundesteuer Berlin

Hundeversicherung und Hundesteuer Berlin

Kosten der Hundesteuer Berlin

In Hundesteuer Berlin beläuft sich für den ersten Hund auf 120 Euro im Jahr und 180 Euro für den zweiten oder jeden weiteren Hund.

Kosten der Hundesteuer in Berlin bei gefährlichen Hunden 

In Berlin wird laut Berliner Hundesteuergesetz keine erhöhte Besteuerung bei Kampfhunden vorgenommen.    

Wann ist die Hundesteuer in Berlin zu zahlen?

Jedes Jahr wir die Hundesteuer in der Landeshauptstadt fällig. Die erstmals festgesetzte Steuer wird einen Monat nach Bekanntgabe des Bescheids fällig. Im Folgejahr kann sie im Quartal oder ganzjährig im Voraus bezahlt werden.

Vorschriften für Hundehalter in Berlin

In Berlin sind folgende Maßnahmen für Hundehalter zur Anmeldung verpflichtend:

 

  1. Fristenwahrung bei der Anmeldung zur Hundesteuer:

Der Hund muss innerhalb eines Monats angemeldet werden. Hierbei kann es sich um einen Umzug nach Berlin oder die Neuanschaffung/Geburt eines Hundes handeln. Die Anmeldung zur Hundesteuer ist beim zuständigen Finanzamt in Berlin vorzunehmen.

  1. Schriftliche Anmeldung beim zuständigen Wohnfinanzamt:

Formulare Vordrucke sind hier zu bekommen.

Die Steuernummer wird beim ersten Antrag vom Finanzamt vergeben. Der ausgefüllte Antrag kann digital oder via Fax oder Brief versendet werden.

  1. Erhalt der Hundesteuermarke über das Finanzamt. Abholung oder Versand sind möglich.
  2. Meldung bestimmter Hunde beim Ordnungsamt.

Einige Rassen müssen der Behörde unverzüglich mitgeteilt werden. Dies sind die Rassen Pit-Bull, American Staffordshire Terrier, Bullterrier oder deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden. Sie gelten als gefährlich. Anmeldegebühren belaufen sich auf 30 Euro (Stand 03/2018).

Bin ich verpflichtet in Berlin eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen?

Berlin schreibt laut Paragraph 14 im Hundegesetz von Beginn an eine Haftpflichtversicherung vor. Die Mindestdeckungssumme muss 1 Mio. je Versicherungsfall betragen. Die Selbstbeteiligung darf 500 Euro pro Versicherungsjahr nicht überschreiten. Die Gesamtleistungspflicht des Versicherers für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres darf auf das Doppelte der Mindestdeckungssumme begrenzt werden.

Weiterhin dürfen Hunde, die außerhalb des Geltungsbereichs dieses Gesetzes gehalten werden, im Land Berlin nur geführt werden, wenn für sie eine Haftpflichtversicherung, wie oben beschrieben, abgeschlossen wurde.

Muss ich trotz Hartz IV Hundesteuer in Berlin bezahlen?

Generell sieht das Berliner Hundegesetz keine Erstattungen oder Vergünstigungen bei Hartz IV Beziehern. Der teilweise oder vollständige Erlass der Hundesteuer ist nur im Rahmen des § 227 Abgabenordnung (AO) möglich. Sollte die wirtschaftliche oder persönliche Existenz des Steuerpflichtigen vernichten oder ernstlich gefährden sein, kann eine Erlassbedürftigkeit gegeben sein. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe bedeutet oft wirtschaftliche Existenzangst und -not. Ein Antrag auf Vergünstigung oder Erstattung der Hundesteuer in Berlin ist also zweckmäßig und muss individuell geprüft werden. Anträge zur Billigkeitsmaßnahme sind beim zuständigen Finanzamt einzureichen. Der Hund muss allerdings schon vor der neuen wirtschaftlich bedrohlichen Lage gehalten und nicht neu angeschafft worden sein.

Gibt es eine Befreiung von der Hundesteuer in Berlin?

Es gibt Ausnahmen, die von der Hundesteuer befreien. Diese sind mittels Antrag einzureichen.

  • Blindenführhunde
  • Hunden, die ausschließlich und notwendig dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen dienen
  • Hunden, welche die Prüfung für die Sanitäts- oder Rettungshunde bestanden haben und für den Schutz der Zivilbevölkerung zur Verfügung stehen
  • Hunden, die in der Ausbildung zu Sanitäts-, Rettungs- oder Blindenführhunden stehen
  • Hunden, die aus Tierheimen, Tierasylen und ähnlichen Einrichtungen des Tierschutzes in den Haushalt aufgenommen werden. Allerdings beschränkt auf ein Kalenderjahr

Hier geht es den Anmeldeformularen der Hundesteuer Berlin sowie deren Befreiungsanträge:

http://www.berlin.de/sen/finanzen/steuern/downloads/artikel.9740.php

Ist die Hundesteuer bei gewerblich gehaltenen Hunden fällig?

Nein, die gewerbliche Hundehaltung ist nicht steuerbar. Der Aufwand, der dafür ausschließlich erbracht wird, einen gewerblichen Ertrag zu erzielen, stellt Betriebsausgaben und keine Kosten der privaten Lebensführung dar.

Muss ich meinen Hund beim Umzug abmelden von der Berliner Hundesteuer?

Ja, der Hund muss abgemeldet werden. Die Hundesteuer in Berlin ist nur für die Monate fällig, auf die dort der Hauptsitz entfällt. Das Tier muss dann in der neuen Stadt oder Gemeinde angemeldet werden und wird mit der dort fälligen Hundesteuer berechnet.

Wo kann ich das Getz über das Halten und Führen von Hunden in Berlin einsehen?

Weitere Informationen über die Hundesteuer Berlin und das Hundegesetz sind hier zu finden. ZUM HUNDEGESETZ BERLIN

 

PREISE VERGLEICHEN

Jetzt mit wenigen Klicks die Tarife prüfen und anpassen.

ZUR HUNDEHAFTPFLICHT

CLEVER SCHÜTZEN

Krankenversicherungen einfach vergleichen und sparen.

ZUR HUNDEKRANKENVERSICHERUNG